Ihr wollt einen Stall gründen? Dann braucht ihr Nerven aus Drahtseile.

Es beginnt mit einer Odyssee durch Genehmigungen, Paragraphen und Vorschriften. Habt ihr früher noch gerne Post bekommen, wird nun jeder Brief mit einem Schaudern entgegen genommen. Man bekommt Rechnungen für Dinge, von denen man noch nie etwas gehört hat. Dazu Fragebögen, Meldungen und Benachrichtigungen. Das Finanzamt weiß noch vor dir, ob du das Grundstück kaufen möchtest oder nicht. Man kämpft sich durch einen Dschungel aus Versicherungen, Bau- und Organisationsplänen.

Meinen Geschichte wie ich zu dem Grundstück gekommen bin und wie mir es dabei ging findet ihr hier: 

Der eigene Stall

Und so ging es weiter:

(Bitte zum öffnen des Beitrages auf den jeweiligen Titel drücken)

 

 

Eröffnungsparty 16. September 17

Der erste Tag in Eigenregie 03. September 17

Einzug der Pferde 02. September 17

Wie man sich schnell und einfach in den Wahnsinn treibt: Der eigene Stall

Schief und hässlich

Man baut… und baut… und baut…

Stalltaufe 07. April 17

Man nehme: einen leeren Stall den man gerade gekauft hat, seine zwei besten Freundinnen, einen Corgi, Sekt und beliebiges Zubehör das so rum liegt. Das kommt bei raus: