Theo bekam schon öfter von Tierärzten ins Maul geguckt. Da er aber beim reiten (siehe Beitrag „Das Pferd läuft nicht“) maulig und unwillig wurde, musste mal ein richtiger Zahnarzt her.
Theo ließ sich wider Erwarten problemlos sedieren. Der Zahnarzt hängte ihn auf (klingt böse, sah böse aus, war aber halb so schlimm) und begann ihn zu untersuchen. Die Wolfszähne mussten gezogen werden sowie mehrere Korrekturen in der Stellung der Schneidezähne sowie der hinteren Backenzähne.

Dabei erklärte er mir alles ganz genau und ich durfte selbst ertasten. Ich war bis zum Ellenbogen in dem Maul meines Pferdes. Trotz Maulsperre sagt einem das Gehirn „gleich ist die Hand ab“. Wie ein lustiges, nervöses Kribbeln. Ähnlich wie bei dem Spiel mit dem Krokodil (du bist der Kroko Doc… der Kroko Doc!)

Teile seiner Backenzähne waren so scharf, dass ich mich fast daran geschnitten hätte. Überraschend für mich war auch der Gaumen, der total weich war wie ein Kissen. Ich hatte außerdem das Gefühl das ich bis zur Schulter im Maul meines Pferdes stecken könnte und trotzdem noch Zähne spüren würde. Ich wusste ja das die Zähne weit gehen aber so krass? Kein Wunder das die ganze Möhre immer gleich verschwunden ist.

Die Behandlung ging recht lange da viel gemacht werden musste. Theo schaute mich immer wieder an. Er tat mir so leid aber es muss nun mal gemacht werden. Sashan fraß im Hintergrund unberührt weiter ihr Heu und schaute nicht mal zu uns rüber. Wahrscheinlich hatte sie Angst, dass sie auch gleich dran ist.

Endlich war die Behandlung zu Ende und Theo kam in seine „Krankenbox“ wo er mit letzer Kraft versuchte, einzelne Heuteile zu fressen die ich vergessen hatte wegzuräumen. Ich war viel schneller als er und schon wieder sah er mich enttäuscht an.

Nach etwa einer Stunde war Theo wieder der Alte nur mit neuen Zähnen. Bin mal gespannt wie er nun läuft!
Ich habe viel vom Zahnarzt gelernt. Auch das man das Gebiss und alles was dazu gehört keinesfalls mit unserem vergleichen darf. So können schon die kleinsten Zahnschmerzen auf die Anatomie des Pferdes greifen. Ich dachte immer, da muss schon was richtig fauliges im Maul sein aber nein, ein kleines drücken langt schon. Rückenschmerzen werden vermutet , weil es da autscht, die Ursache aber viel weiter vorne liegt. Das ein Pferd ständig hinten lahmt, weil vorne ein Zahn weh tut. Es war so faszienierend und ich bin gespannt wie Theo sich nun weiterentwickelt. Jetzt hat er erst noch mal Pause.

Und ich habe nun zwei kleine Theo-Zähne zuhause liegen 😀